* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Freunde
    annickay
    - mehr Freunde






Boston Marathon Fuß Massaker

Freunde des transzendental Vergeistigten,

 

blöd wars. Keine Shopping-Mall Einkaufsattacke für Andy heute. Dabei ist doch Sonntag und ich hatte mich sooooo darauf gefreut. Quasi wie ein fettes Kind auf einen Schokoriegel nach 15 Minuten ohne Nahrungsaufnahme. So aber blieb mir nichts übrig, als mir ein alternatives Unterhaltungsprogramm für meine gelangweilte Seele auszudenken. Also wehte mäechte? Er geht die Stadt erkunden. Natürlich war heute, nachdem es gestern bei 25° Hunde, Katzen, Squirrels und Waschbären geregnet hat, wieder übelst gutes Brutzelwetter, weshalb ich gerade wahrscheinlich n bisschen nach Steak rieche. Ich werd hier noch braun! Wenn der Sonnenbrand denn irgendwann mal weg ist und mir die Haut davor nicht vom Körper gefallen ist...

Ich weiß nicht, ob ichs schaffe, alle tausend millionen Eindrücke zu schildern, die ich heute Spongebob-Schwammkopf mäßig in mich aufgesogen hab. Der Text wär wahrscheinlich so lang, dass ihr am Ende vom Lesen nen grauen Starr hättet. Ich sehe... das Licht... ES BRENNT! Fangen wa einfach mal an:

Mein Gewaltmarsch durch Beantown begann - über eine Brücke. Leute die mich ein bisschen besser kennen, wissen um meine kategorische Abneigung gegenüber Brücken. Ich verstehe mich einfach nicht gut mit ihnen, schon gar nicht, wenn da Wasser drunter ist. Nun diese Brücke war lang. Sehr lang. Sehr sehr sehr lang. So lang, dass ich wahrscheinlich alle meine bisherigen Blog-Einträge inklusive den heutigen in der Zeit hätte verfassen können, die ich fürs drüberlaufen benötigt hab. Das Schlimme ist, dass man von der Brücke aus nen echt fantastischen Ausblick auf Boston hat. Problematischerweise funktioniert meine Hand-Auge-Koordination auf Brücken aufgrund der vorher geschilderten Angst-Attacken nicht, weswegen ich euch Bilder der Aussicht fürs erste schuldig bleibe, bis ich irgendwann mal die Brücke vollgepumpt mit Beruhigungsmitteln betreten sollte. Wird nicht lange dauern. Habs mir fest vorgenommen.

Ich glaub die restlichen Eindrücke, werd ich einfach umreißen, weil das hier sonst zu langatmig wird.

- Wenn man eine Straße von Hausnummer 44 bis Hausnummer 1098 entlang läuft, ist davon auszugehen, dass man ziemlich weit gelaufen ist.

- Das Massachusetts Institute of Technology ist ne Uni. Und hat n Unigebäude, das mich schwer an den US-Senat erinnert. Warum ich nicht da studiere, kann ich spontan auch nicht sagen. Jedenfalls ist deren Gelände ca. so groß wie die Area 51 (im Sinne von: VERDAAAAAAAAAMMT GROOOOOOOOSS!) und ich bin mir ziemlich sicher, dass die da auch UFOs und andere lustige Sachen rumstehen haben. Die Leute, die da arbeiten sind nämlich sehr klug müsst ihr wissen.

- Little Italy ist in Boston in der Hanover Street. Ich werd mir demnächst mal von irgendjemandem erklären lassen, was die sich dabei gedacht haben. Is auch so ne Frage, die ich spontan nicht beurteilen kann.

- Chinatown ist irgendwie ghettohaft. Aber ich will unbedingt mal da essen gehen. Und, Sandrabell, was glaubst du, was für ein Hotel in dieser idyllischen Traumlage angesiedelt ist? Richtig! Das Hyatt. Und es ist aus Backstein. Wie so ziemlich alles hier.

- Im Park hab ich 4 Asiaten gesehen, die Jazz-Musik gespielt haben und das auch noch gut. Hat mich emotional stark bestürzt und mein Weltbild nachhaltig beschädigt.

- Der Mann, der, als ich das erste mal nen kleinen Rundgang durch Boston gemacht hab, im Park saß und The Candyman "gesungen" hat, war auch wieder da. Diesmal hat er aber was anderes gesungen. Wenn er wieder mein Lied gespielt hätte, hätte er nen Dollar gekriegt. Der würde sich ärgern, wenn er das wüsste...

- Ich hab nen Jogger gesehen, der in einer Hand ne McDonalds Tüte trug. Ääääääh jaaaaaaaaaaaaaaaaaa...

- Ich hab das Krishnazentrum von Boston gefunden, genauso wie das Buddhistenzentrum. Nein, ich weiß nicht, was n Krishnazentrum ist.

- Genauso wenig weiß ich, wie die "Bibliothek zur Besserung der ganzen Menschheit" ihrer Namensgebung gerecht wird.

- Die Commonwealth Ave in Boston (guckt sie euch doch mal bei Google Maps an) ist wahrscheinlich eine der schönsten Straßen, in der ich je war. Im Augenblick fällt mir keine schönere ein. Pornös bonzig is es da eher net... Um Gotts Wille!

-  Das Shopping-Nirvana diesseits des Himmels ist Boston nicht. Ich war jetzt so gut wie wirklich überall, außer in den Malls. Es gibt schon n paar schöne Geschäfte, aber das meiste ist doch recht bodenständig. Mal sehen, was ich da die nächsten Tage noch aufspüren kann.

 

In diesem Sinne: haltet weiter Ausschau nach dem Regenbogen!

 

Hab euch lieb und vermiss euch.

 

Andy

8.9.08 02:01
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung