* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Freunde
    annickay
    - mehr Freunde






Was geht, was steht... noch?

Vorschläge die ich bisher zu Island bekommen habe:

Kaufen, könnte immerhin kuschelig werden, falls sich der Klimaeffekt so weiterentwickelt wie bisher.

Der Haken: Damit sich der Klimaeffekt verschlimmern kann und es auch in Island das ganze Jahr über wie in Miami ist, brauchen wir Fabriken und Menschen, die rücksichtslos Produkte produzieren, die Treibhausgase emmitieren. Oder mehr Kühe, Schweine und Schafe. Mit den Fabriken und der Produktion sieht es nicht so üppig aus. Wenn ihr euch also nicht alle zügig ein paar mehr Haustiere zulegt, ist Island also nicht wirklich ne Alternative. Da man für weniger Geld auch Thüringen kaufen kann (keine Ahnung, was dafür spricht Thüringen zu kaufen, außer, dass es billig ist), weiß ich nicht, ob das so eine paradisische Investmentidee ist.

Noch ein Vorschlag zu Island:

Wen interessiert Island? Das empfand ich persönlich denn auch als nützlichsten Vorschlag. Wir verfahren einfach weiter mit Island wie bisher, d.h. wir scheren uns nicht darum. Schließlich interessiert es ja auch keine Sau, wenn es in Malawi mal wieder Krieg gibt, oder in Zimbabwe die Inflation bei 8000% liegt.

Den USA geht es übrigens sehr gut. Wenn sie nachts in ihren Geschäften die gleiche Beleuchtung wie am Tag brennen lassen können, können sie so arm nicht sein. Auch die amerikanische Automobilbranche, die (mal wieder) die passende Wortwahl für ihre Todesanzeige zusammensucht (GM fragt bei Ford wegen eines Zusammenschlusses an O.o), kümmert uns herzlich wenig. Schließlich fahren hier eh nur Toyotas und Hondas rum. Es sei denn, der Fahrer des Autos hat Geld. Dann fährt er nen C63 von AMG und scheucht damit die Mustangs zurück auf die Prärerie von der sie gekommen sind.

Ansonsten möchte ich euch nicht weiter mit meinen Ansichten zur aktuellen Wirtschaftslage langweilen, auch wenn ich mich den lieben langen Tag nicht wirklich mit irgendwas anderem beschäftige.

Ich persönlich habe mir Sisyphos zum Vorbild genommen und rolle Steine einen Berg hoch. Nur hab ich nicht nur einen, sondern gleich mehrere Felsen auf einmal zu bewältigen. Wenn man sich für stupide Aufgaben begeistern kann, findet man auch darin Genugtuung. Eine elegante Methode um den Tag rumzubringen ist es allemal.

Am Mittwoch, hab ich ein Vorstellungsgespräch bei der Credit Suisse (ja die gibt es noch, man stelle sich vor) für ein Praktikum in Chicago. Klingt alles sehr schick und wenn sie mir denn als Antwort auf das Interview ein Stellenangebot unterbreiten, werde ich das auch annehmen. Klingt herausfordernd und ist das Praktikum mit den meisten Bewerbungen aus unserem Collegeprogramm. Von daher darf ich mich schon glücklich schätzen, dass sie mich überhaupt eingeladen haben.

Haken: Arbeitszeiten von 8-6. Was mache ich mit den restlichen 38 Stunden meines Tages? 

Nebenbei engagiere ich mich jetzt für nen Aktienfond der von Collegestudenten gemanaged wird. Ist auch viel Arbeit, macht aber Spaß, weil es so ziemlich die einzige Gelegenheit ist, mit intelligenten Studenten zusammen zu arbeiten, die nicht indischer oder chinesischer Abstammung sind. 

Außerdem spiele ich in ner internen Basketball Liga mit n paar Freunden von mir mit. Geht ab nächster Woche los. Dann kommen noch jede Menge Hausarbeiten, Hausaufgaben und Examen auf mich zu. Solange ich mir allerdings nicht selbst applaudieren soll oder stundenlang auf Termine warten muss, die vor einer halben Stunde hätten anfangen sollen, ist alles in Butter. Beziehungsweise Zuckerwatte. Rosa. Zuckerwatte.

Wenn ihr einen scheiß Tag habt, denkt einfach daran. Ansonsten gehts mir gut und ich bin so glücklich, wie man sein kann, wenn die große Liebe auf der anderen Seite des Ozeans ist. 

Ich mag Arbeit und ich mag meine Steine.

Gruß

 

Andy

12.10.08 23:37


Werbung


Verschleißerscheinungen

Es ist Montag und ich bin früh aufgestanden. Jedenfalls, wenn man bedenkt, dass ich heute eigentlich erst um kurz vor 3 Vorlesung habe und deswegen auschlafen können sollte. Im Prinzip wollte ich nur meine e-mails abrufen, weil ich auf ne Absage von Merrill Lynch warte. D.h. eigentlich warte ich nicht auf die Absage, weil Absagen in den USA nicht vergeben werden. Nur Zusagen. Irgendjemand hat sich bestimmt bei der Erfindung dieses System gedacht: Viel humaner so!

Ich persönlich finde es... urhässlich. Man muss den ganzen Tag warten, bis man von irgendwem hört, dass er das Praktikum gekriegt hat. Bis zu diesem Punkt hat meine keine Ahnung, ob sich nicht vielleicht doch jemand bei einem meldet. Dabei is es glaub ich dezent nicht zeitaufwändig, ne e-mail mit dem Inhalt: uhm, lass mich nachdenken.... NEIN! zu schreiben und die halt an die 10 Bewerber zu schicken, mit denen man gelabert hat. 

Bisher hab ich 2 "Absagen" kassiert, wobei ich nur eine davon mäßig bedauere. Die Absage heute wird bedeutend mehr schmerzen, wenn sie denn kommt, weil ich dieses Praktikum mehr will, als alle anderen auf meiner Liste. Ist in New York und sehr sehr spannend, zumal der Typ, mit dem man da zusammenarbeiten würde, richtig nett ist. Aber ich habe das ungute Gefühl, ne eigentlich ist es mehr Sicherheit, dass n Freund von mir das Praktikum kriegen wird. In der Regel liege ich bei solchen Tips immer sehr richtig. Menschenkenntnis von der Mama geerbt : ) 

Naja, selbst wenn das nichts wird, musset auch irgendwie weitergehen. Hab heute Abend direkt noch n Termin bei nem Unternehmen hier in Boston. Bieten im Prinzip n ähnliches Praktikum an und das wär auch meine einzige wirkliche Alternative. Hab ansonsten noch so 15 Praktika auf meiner Liste, die ich aber alle nicht wirklich will. Noch son Spruch meiner Eltern an dieser Stelle, an den ich mich halten werde: Lehrjahre sind keine Herrenjahre. Und meine Zeit kommt noch, sie muss. 

War die letzten Tage sehr geschäftig. Schreib morgen ne wichtige Klausur und muss nen 2000 Wörter Text abgeben. Wenn ich das allerdings elegant hinter mich gebracht habe, sollte ich wieder bedeutend mehr Zeit haben. Hoffe, dass ich dann auch wieder öfter bloggen kann. Mir laufen ja schon die Leser davon und wenn das hier nur so 3-4 Leute lesen, stell ich es lieber ein und schick den wenigen Treuherzigen dann ne e-mail. 

Man sieht sich.

 

Grüße

 

Andy

20.10.08 15:35


Nachtrag

Absage
20.10.08 21:55





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung