* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Freunde
    annickay
    - mehr Freunde






Heute aufgrund von Lustlosigkeit geschlossen

siehe Headline. Zu... duuuuuuuuuaaaaaaah. Und da niemand irgendwie auf Arbeit aus purer Langeweile auf den Blog angewiesen ist, wird der Aufruhr glaub ich erträglich ausfallen.
6.9.08 06:31


Werbung


Squirrels - Der Tod kommt mit ner Nuss im Mund

 

Ich habe Sonnenbrand. Im September. So spät hatte ich noch nie einen. Meine Beine fühlen sich an wie die von Sergeant Dan aus Forrest Gump. Vielleicht n bisschen stummliger. Denn ich bin heute viiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiel gelaufen. Von um 10 bis um 15 Uhr sind wir durch Boston gestapft. Stadt angucken. Und meine Fresse gibts hier viele Leute die Joggen. Egal ob fett, dünn, alt, uralt, staubig alt oder älter als die Galaxie selbst, ihre hechelnden und nach Pause schreienden Kadaver schleppen sie trotzdem im Laufschritt durch die Innenstadt. Vorzugsweise durch die pralle Sonne. Da wir geschätzte 28°C bei wolkenlosem Himmel heute hatten, ist das natürlich ein Klacks. Im Endeffekt wurde dieser übertriebene Ehrgeiz dann bestimmt des öfteren mit dem Geräusch des Krankenwagens belohnt, der mich eher an den Rummel und oder an einen Eiswagen erinnert. Ziemlich gemein und auch doof. Man stelle sich vor alles rennt auf die Straße um lecker Eis zu schwarten, sieht dann auch n Wagen, der aussieht wie der vom Eisverkäufer. Nur hat der keine lecker gekühlte Milchspeise als Fracht, sondern nen schwitzenden, halbtoten Bürohengst, der seine Cholesterinwerte von heute auf morgen halbieren wollte, weil er im Wall Street Journal gelesen hat, dass er dadurch bessere Karrieremöglichkeiten habe. Die Kinder wären sehr enttäuscht.

Abgesehen davon besticht natürlich die teilweise echt wunderschöne Architektur von Boston. Lustig, wie da alt mit neu kombiniert wird, auch wenn man da als Deutscher des öfteren nach ner klaren Linie sucht. Vergeblich. Die probieren hier einfach alles aus und wenn es genügend Leute scheiße finden, wirds eben wieder abgerissen. Is denen auch schnuppe.

In den vielen Parks gibts übrigens unzählige Squirrels, die aussehen wie Eichhörnchen, aber mit Sicherheit ganz viel mehr Tollwut in sich tragen. Ansonsten kann ich mir nicht erklären, wie ich mich als kleines fragil-buschiges Etwas auf einen Meter an jemanden rantrauen kann, der unzählige Male größer und fetter ist und mich noch nicht mal füttern darf. Wenn ich es mir im Nachhinein betrachte, hat mir die Julia eine passende Erklärung geliefert: Da so viele Frauen die Pille nehmen und einen Teil ihres Östrogens wieder in das Grundwasser abgeben, die Hormone jedoch durch Klärung nur schlecht wieder herausgefiltert werden können, steigt der Östrogenspiegel des Grundwassers kontinuierlich an. Die Squirrels trinken das und werden deshalb so. Ich hab es immer gewusst, Östrogen ist Teufelszeug. Steht schon in der Bibel! ;-)...

Ansonsten hab ich bereits n paar Klamottenläden gefunden, nen Abercrombie & Fitch, nen Footlocker, son paar Uptown-Klamottenläden. Wahrscheinlich werde ich mich aber erstmal in den Abercrombie & Fitch begeben. Ma gucken, wie die Preise da so sind. Am Sonntag fahren wir dann in son Outletcenter-Ding. Ihr solltet euch vorher von mir verabschieden. Der Abschied wird dann endgültig sein, weil ich wahrscheinlich nie wieder gesehen werde. Obwohl, ich bin mit anderen da. Vielleicht sondiere ich erst die Lage und überlege, wie ich alleine dahin komme, damit in meinem Kaufwahnsinn keine Kollateralschäden auftreten.

Wir werden sehen. Gibt noch viel zu sehen.

Hab euch lieb und denk an euch

Andy

5.9.08 05:31


Dunkel in Boston - Dunkel in Deutschland. Sachen gibts...

Es ist kalt und dabei sitze ich drinnen. Aaaaber ich sitze in unserer Studentenhalle auf dem Campus. Ich sitze gegenüber von einem Wendy's, einem Taco Bell und einem Pizzahut die alle hier auf dem Campus liegen. Für alle Unwissenden: Ich befinde mich auf dem Fastfoodolymp und das mitten auf dem Campus. Problem: Ich esse mittlerweile so gut wie kein Fleisch mehr. Fleisch ist out! Rettet die Umwelt undso! Euter for friends! Deshalb hab ich mir heute denn auch anstatt einen Supreme Taco super mega mit extrem viel einen einfachen Bean Burrito einverleibt. Da waren Bohnen drin. Und Zwiebeln und Käse. Mich hat gewundert, dass ich überhaupt was zu essen gekriegt hab, da die nette Dame an der Theke nur Spanisch spricht. Als sie mich auf die Frage hin, ob da Fleisch drin sei, mit Gebrabbel überzog, dass ich mich an den Niagarafällen wähnte, hatte ich meine Hoffnung auf eine $1.19 Zwischenmahlzeit schon aufgegeben. Hat dann aber doch geklappt und es war kein Fleisch drin, stellt euch vor

Die größte Offenbarung des Tages war mit Abstand ein Supermarkt mit annehmbaren Preisen und riesigem Sortiment. Es gab da sogar Nutella und wo es Nutella gibt, kann es sich ja nur um einen gut sortierten Lebensmittelfachhandel mit hoch kompetenten Angestellten handeln. Uuuuund es gab Pumpernickel! Krasse Sache. War nur gar kein Pumpernickel, weils die Konsistenz von Toastbrot hatte. Ich fands aber immerhin mutig von ihnen, dass sie versucht haben, den Namen zu schreiben. Julia sagt mir grade, dass die wohl auch richtigen Pumpernickel hatten, der aber so $7 gekostet haben muss. Also doch nicht so ganz meine Tasse Brot.

Lasst mich aufzählen, was ich im Supermarkt alles gekauft habe, und was mich das im Endeffekt gekostet hat um euch ein Bild über die Preisverhältnisse machen zu können. Große Preisunterschiede gabs nich, da es fast keine noname Produkte gibt:

1 riesen Box Cheerios (Cornflakes)

1 Heinzketchup

1 Traubengelee

1 Erdnussbutter

1 Brot

1 Spüli

12 Eier

Pfeffer

Salz

Mehl

knapp 4 Liter Milch

1 Sprühfett (dass ich allen in Deutschland ans Herz legen möchte. Nie mehr ausfetten)

so n dreiviertel Kilo Bananen

und n halbes Kilo Möhren

Ich glaub ich hab nichts vergessen, jedenfalls hab ich dafür so ca. $32 bezahlt, was ja eigentlich ganz okay is oder?

Zuhause hab ich dann auch zum ersten Mal selbst gekocht. Es gab Eierkuchen, die ich danach mit Erdnussbutter und dem Geleebestrichen habe. Als das Gemisch meinen Gaumen berührte, hab ich für nen kurzen Augenblick gedacht, dass mir in nem Anfall von Diabetes alle Fußzehen auf einmal abfallen. Ham sie nicht gemacht, weshalb ich davon ausgehe, dass ich doch nicht zuckerkrank bin. Jedenfalls hat der Supermarkt (Shaw's) meine Laune extrem aufgebessert, weil ich jetzt nicht mehr aus israelischen Tendenzen heraus die Nahrungsaufnahme verweigere. Übrigens kostet ne Tiefkühlpizza hier so um die $5 - $7. Dazu sag ich nur: Einmal Wagner, immer Wagner.

Dann hab ich heute noch ein Bankkonto eröffnet. Nach gefühlten anderthalb Stunden Wartezeit (die auch in Echt nicht viel kürzer gewesen sein dürften) und stolzen 2 Unterschriften später hab ich dann jetzt auch ein Konto bei der Bank of America, dass ich wahrscheinlich kein einziges mal benutzen werde. Mit was man alles Zeit totschlagen kann, wenn man zu viel davon hat. Übrigens arbeiten hier in Boston in allen Telefonläden und Banken nur Schwarze. In den Telefonläden gibt es allerdings auch jede Menge mexikanische Damen. Eine von ihnen, Angelica war mir besonders sympathisch, da sie scheinbar direkt vom Casting zu Telecomluder Teil 4 - Wir machen deine Leitung frei, gekommen war. Sie war echt hübsch, aber allein dafür, dass sie jedem ihrer Kunden gesagt hat, wie unglaublich hübsch sie sein, hätte ich sie aus dem Fenster werfen können. Grausamer Scheiß, diese gespielte Freundlichkeit. Überhaupt ist es echt merkwürdig. Entweder die Leute sind wirklich übertrieben freundlich oder sie haben Angst, dass im Falle eines Lächelns der Stock in ihrem Arsch explodiert und ihre Umwelt mit ins Verderben reist. Normale Leute trifft man in Läden also eher weniger. Gibts aber auch. Dafür sind natürlich die Amerikaner an sich ganz locker. Kam aber bisher noch nicht dazu, so viele kennenzulernen, weil wir noch zu viel zu organisieren haben und ich deshalb eher mit Julia unterwegs bin. Morgen machen wa ne lustige Stadttour. Nehm ich n Fotoapparat mit und dann ma gucken, ob ihr morgen Abend auch was Schönes zu gucken habt.Vll finde ich morgen dann auch das Dimensionstor aus dem die ganzen Pakistanis, Inder, Sri Lanka Menschen (wie heißen die eigentlich richtig?) und restlichen Asiaten inkl. Chinesen und Japanern strömen. Manchmal glaube ich denn auch, dass ich nicht in Boston sondern in Bombay bin. Die haben Bombay also nicht in Mumbay unbenannt, sondern einfach die Bewohner des alten Bombay nach Boston verlegt, weil sie keinen Platz da mehr hatten und dann Mumbay an der Stelle wo vorher Bombay war gebaut. Hat keiner gemerkt. Bis heute... Ruft bitte jemand für mich CNN an und sagt bescheid? Danke

Bis denn

 

Andy

 

P.s.: da ich im Moment echt vielen Leuten schreib, bitte nich böse sein, wenn ich mal nicht oder nicht ausführlich zurückschreibe. Falls der Blog deswegen mal hängt, auch nicht ärgern. Ich bin nicht überfallen oder von den Black Panthers gelyncht worden. Hatte nur keine Zeit oder keine Muse ^^

 

4.9.08 01:49


Eindruck ist irgendwie mit beeindrucken verwandt

Sonnenanbeter,

 

mit solch großen Augen und überaus gespannt dürftet ihr auf diesen Blogeintrag gewartet haben. Ich hatte euch bzw. einigen von euch ja Bilder versprochen. Dieser Traum wird für euch jetzt war. Schreiben werde ich heute nicht so viel, da ich mal wieder des Nachts auf einer Parkbank sitze und mir die Cochones abfriere. Im Übrigen solltet ihr Svenja nicht erzählen, dass ich dieses Bild hier online gestellt hab, weil sie mich sonst vierteilen, lynchen und mir im Winter die Bettdecke klauen wird...

 

 

Jap, willkommen in der Bro... nein in Boston. Um genau zu sein ist das der Ausblick, den man von meinen Fenster in den von mir liebevoll getauften "Suizidschacht" genießt. Mich persönlich stört er eigentlich gar nicht, zumal er ein Traum für alle introvertierten Perversen ist, die gerne am Leben ihrer Mitmenschen teilnehmen.

 

Jap, ich spüre den Neid in euch aufschäumen. Ich habe eine Julius & Friends Decke für magere $ Dollar ergattert, dazu passend den zugehörigen Kopfkissenbezug. Der Parketboden is auch ganz hübsch, richt nur etwas Krass nach Linolium oder was auch immer zum Glänzendmachen da drauf gekippt wurde. Ich hab mittlerweile auch schon ne Halbe Flasche Febreze im Zimmer versprüht. Bringt nicht viel. Da helfen wahrscheinlich nur tonnenweise Zwiebeln und einwohnen. Sollte also etwas mehr Zeit auf meinem Zimmer verbringen. Da ich da allerdings keinen Internetanschluss habe, jedenfalls noch nicht, is das ja nich so einfach, wenn ich euch auf dem Laufenden halten will.

 

Ja also Küche und Bad sind jetzt nicht riesig, aber wir haben nen gigantomanischen KingKongüberkühlschrank! Der is so groß wien begehbarer Kleiderschrank. Und leer. Ich erinnere an die hiesigen Lebensmittelpreise. Im Winter können wir aber dafür aber wahrscheinlich als vergleichbar beheizten Raum verwenden, falls uns mal kalt wird.

 

Das ist meine Straße. Westland Ave 38 Apt. 38 in 02115 Boston, Massachusetts. Ja ich hab schon nach Bill Cosby gesucht. Hat mich schwer an seine Show erinnert, aber er scheint unter falschem Namen untergetaucht zu sein.

 

Zu guterletzt noch zwei Impressionen der Stadt. Ich muss sagen, die Stadt gehört zum Schönsten, was ich je gesehen habe. Es gibt viel alles und viel neues, aber alles ist irgendwie putzig. Ich muss nur noch die Funktion der meisten Gebäude rausfinden. Da wir morgen ne große Stadtrundreise planen, bei der ich wahrscheinlich aufgrund der zurückgelegten Strecke nen guten Vorwand finden werde, mir neue Schuhe zu kaufen, werde ich mit Sicherheit viele neue Bilder schießen und n paar neue Eindrücke sammeln. Spannend fand ich übrigens auch die Taktik eines Penners, der uns auf Geld angesprochen hat. Als wir ihn ignoriert haben, ist er uns einfach n paar hundert Meter kassenklingelnd hinterhergelaufen und hat irgendwelches Gebrabbel von sich gegeben. Ich hab die ganze Zeit gehofft, dass er irgendwann anfängt Ching-a-Ling von Missy zu rappen. Ching Ching gettin paid ova hurr!

 

In diesem Sinne! Make money money... go shoppin!

 

Andy

3.9.08 05:15


An den ersten Tag setzte Gott... schmerzende Füße

Hallo liebe Liebenden!

 

Wie gehts meinen Zuckerschleckerschnurzelburzelhäuschenmäuschen? Mir persönlich geht es... überraschend gut. Überraschend weil Lebensmittel Sack teuer sind. Man könnte meinen, sie packen einem die Einkäufe an der Kasse in Louis Vuitton Taschen, sozusagen als kleines Präsent, weil man so viel Geld dagelassen hat. Dann mussten wir heute noch allerlei Einkäufe für unsere Wohnung erledigen. Ach ja, in die sind wir ja heute eingezogen. Für alle Fans des Grusligen: Nein, wir haben keine Kakerlaken, bzw. sonstige Untermieter bei uns auf dem Zimmer. Da ich das Spinnenmuttertier vor einigen Tagen in Wöllstein erschlagen habe, wäre ich allerdings auch diesen Genossen furchtlos entgegengetreten. Was noch größeres in Insekten bzw. Spinnenform wird es nördlich dem Äquator nicht geben.

Die Wohnung an sich ist also ganz schön. Ich hab nur nen üblen Schock gekriegt, als ich zum Zimmer gelaufen bin, weil man nur die Aussicht auf einen typisch amerikansichen Innenhof hat. Super dreckig und im Prinzip nur für die Feuernottreppen konstruiert. Bilder werden demnächst gemacht. Heute hatte ich dafür leider keine Zeit. Zuviel Gerenne, aber das wird sich spätestens in ein paar Tagen legen. Von der Innenstadt hab ich auch noch nichts gesehen, das wird sich hoffentlich morgen geben, wenn wir nach Handy und Internetverträgen Ausschau halten.

Freunde hab ich natürlich auch schon gefunden. Ich sitze nämlich gerade Nachts um halb zehn auf irgend ner illustren Parkbank. Da bleibt man nicht lange allein. Diese scheiß Mücken machen mich wahnsinnig! Ansonsten hab ich auch weniger penetrante Menschen kennengelernt. Zwei Studenten aus Italien, mit denen wir ein bisschen durch die Gegend gelatscht sind. Mein Herz ist natürlich in Flammen aufgegangen, als ich den ersten Basketball entdeckt habe. Er war voll mit Menschen. Vll lag das daran, das heute Feiertag war aber wir haben uns einfach mal auf ne Parkbankg gesetzt und zugeguckt. Kanns kaum erwarten, mir n Paar Schuhe zu kaufen und dann mitzuspielen. Schuhe kaufen... Wenn ich dann noch Kohle hab ^^ Aber ich glaub im Moment passt das mit den Rechnungen. Mal sehen, was zu Semesterbeginn noch auf mich zukommt. Morgen werde ich hoffentlich etwas früher zum Schreiben kommen und deshalb wieder etwas mehr VERVE und ELAN mitbringen. Schließlich bringt der Candyman ja Süßigkeiten und keine Zitronen. Oder Lauch. Bilder hab ich dann, wenn alles glatt geht auch im Gepäck.

Euch wünsche ich noch einen ausgelassenen Tag mit viel Farbe und viel Prosecco!

 

 

2.9.08 03:45


Yesterday is history, tomorrow is a mystery... Also konzentrieren wir uns auf Heute. Fürs erste

Zuerst einmal: ja ich bin gut in Boston angekommen . Ich habe noch beide Hoden, mein Gepäck wurde nicht entwendet oder von Berserker-Beaglen (die haben keine Schäferhunde am Flughafen) in Stücke gerissen und ich musste auch nicht in einer waghalsigen Verfolgungsjagd der Polizei entkommen. De Facto waren alle sogar recht nett. Der Officer an der Pass-Kontrolle am Bostoner Flughafen hat sogar "Tschüss" gesagt. Ich war schockiert.

Jetzt sitze ich hier in meinem ganz angenehmen Hotelzimmer und warte darauf, dass Steffen irgendwann im Verlauf des Abends eintrudelt. Sollte so in ca. 2-3 Stunden der Fall sein. Meine Güte, dann is schon Nacht bei euch. Wer allerdings mit mir ne Webcam-Session aushält, kann sich ein paar Impressionen der Bostoner Sonne und der 26° C abholen, die hier gerade gemütlich durch mein Fenster hereinlächeln.

Ansonsten bin ich hier bisher nur durchs Industriegebiet gefahren. Sieht irgendwie aus wie das Gebiet um den Flughafen von Stuttgart. Da ich Stuttgart allerdings dreck finde, verdränge ich diesen Gedanken mal lieber wieder

Heute morgen am Flughafen in Frankfurt habe ich eine der wichtigsten Erfahrungen meines Lebens gemacht. Mein Gefühl von Heimat und Zuhause ist nicht an irgendeine Örtlichkeit gebunden, sondern an die Menschen, die ich liebe und nunmal mit bestimmten Gegenden asoziiere. Ich hab oft gedacht, dass ich eigentlich ein recht rastloser Einzelgänger sei. Heute morgen habe ich gemerkt, dass das ganz und gar nicht so ist. Ich wusste schlagartig ganz genau, wo meine Heimat ist und das Gefühl war wunderschön und beängstigend zugleich. Beängstigend, weil ich das alles erst im letzten Moment komplett verstanden habe.

Verstanden hab ich auch, dass ich diesen Schritt nicht alleine gehe. Entgegen dem, was alle immer sagen, mache ich das hier auch nicht nur für mich selbst. Das sollte vielleicht so sehen, funktioniert bei mir allerdings nicht. Ich bin froh, dass mich die Zuversicht, der Mut und die Hoffnung meiner besten Freunde und meiner Familie tragen, wenn mal an Tagen wie heute die Knie etwas zittrig werden und ich in manchen Augenblicken nicht mehr weiß, wie ich das alles bewältigen soll.

Allein aufgrund dieser Erkenntnisse hat sich der Entschluss in die USA zu gehen jetzt schon gelohnt. Ich habe eine Familie, die ich über alles liebe und ohne die hier nichts auch nur annähernd möglich wäre. Heute glaube ich ihr näher als je zuvor zu sein. Ich habe viele Freunde, von denen sich die meisten Menschen glücklich schätzen würden, wenn sie nur einen davon hätten. Und ich habe eine Beziehung, für die ich bete und an der ich arbeite, auf dass sie die nächsten 2 Jahre und darüber hinaus besteht, weil ich nie aus einer einzelnen Person (abgesehen von Mama, Papa und meinem Bruderherz) so viel Kraft und Lebensmut schöpfen konnte.

Also ich tue das hier für euch alle. Und indem ich es für euch tue, tue ich es auch für mich, weil ihr der wichtigste Teil an mir selbst und an meinem Leben seid.

 

Liebe

 

Andy

 

P.S.: Wer's kitschig findet. Get the fuck...

31.8.08 22:44


Präludium


 

Liebe Daheimgebliebenen,

 

zuerst einmal möchte ich euch folgende Worte mit auf den Weg geben: HAHAHA!

HAHAHA weil ich in den USA sein werde und ihr nicht. Hahaha, weil ich im Winter bei -20° C durch eine windige, am Meer gelegene Stadt stapfen muss, während ihr euch in eurem feucht-gemäßigten Klimaregionen vor dem heimischen Fernseher einkuscheln dürft. Aber man gewöhnt sich auch an transsibirische Gegebenheiten. Da ich in letzter Zeit von neuen Bekanntschaften eh nur noch als Person mit Ostblockwurzeln eingestuft werde, sollte ich ja in dieser Hinsicht sehr anpassungsfähig sein. Hahaha natürlich auch, weil ich als erstes mal eine Rechnung von € 3,800 zu begleichen habe, die meine sämtlichen Ersparnisse und meine Aussicht auf normales Essen für den Monat September auf einmal verschlingen wird. Hahaha, weil amerikanisches Bier wie Analsex auf nem Kanu ist, scheiße nah am Wasser. Und hahaha, weil ich mit Alkohol in braunen Papiertüten rumlaufen muss, während ich mich Frage, ob die Gerüchte über die Willkür des amerikanischen Polizeistaates lustig oder "lustig" sind. Noch ein Hahaha! dafür, dass ihr euch alle sehen könnt, wann ihr den Lust drauf habt...

Ein Hahaha! aber auch dafür, dass ihr euch seht, wenn ihr eigentlich gar keinen Bock drauf habt und noch ein Hahaha! für meine Shopping-Möglichkeiten! Ich sage Schuhe! Was sagt ihr? Buh? Selber Buh!

Weitere Hahahas! werden vergeben aufgrund der göttlichen Studienbedingungen in Boston. Allen in Deutschland Studierenden werden sich die Bilder in die Retina einbrennen, wenn ich Ansichten von den dortigen Bibliotheken und der sonstigen Campusausstattung schicke. Ein erhofftes Hahaha! natürlich auch dafür, dass meine Karriereaussichten mit dem Aufenthalt in den USA leicht angestiegen sind und die Maybach-Fahrer bei meinem Anblick jetzt nicht mehr hastig die Fenster hochkurbeln lassen müssen ^^ Für viele weitere Hahaha's, das Hahaha! der Woche, das monatliche Doppel HAHA! und das jährliche MUHAHAHAHA in Gold bitte ich diesen Blog in Zukunft öfter zu besuchen. Am besten ihr abonniert ihn. Alle meine hier registrierten Fans dürfen auch Wünsche für Besuche und Mitbringsel äußern. Und nein, nicht jeder BWLer ist automatisch so manipulativ wie ich. Vll richte ich auch noch ein kleines Gewinnspiel für die Leute mit den meisten Kommentaren ein... *go fans! go fans!*

Ansonsten kann ich direkt mit einer kleinen, netten Anekdote meiner Ausreisevorbereitungen Appetit machen:

Unsere Kontaktperson in den USA ist Ms. Robin Cohen. Als ich eines morgens mal wieder eine völlig informationsfreie E-mail von ihr in meinem Postfach fand, wollte ich folgenden Textinhalt an meinen zukünftigen Zimmermitbewohner schicken:
>>>ALTER! Scheiß doch jetzt ma echt auf die behinderten Bettlaken. Wie wärs mit Pick-Up Service und Early Move - In? Und Registration für ISSI? Die Frau macht mich wahnsinnig!!!!!!!!!!! <<<

Landete allerdings bei Ms. Cohen im Postfach...

Ich bete immernoch jeden Tag, dass sie, wie jeder gute Amerikaner, auf ihren Deutschlandreisen kein Deutsch gelernt hat. Alles was einen nicht umbringt, macht einen... komisch...

Ich fliege am Sonntag, den 31.8. um 7:35 ab Frankfurt und komme gegen 14:00 Uhr Ortszeit in Boston an.

 

Treu ergeben

Euer Süßigkeitenmann

P.S.: wer mir schreiben möchte, hinterlässt entweder hier ne Nachricht, oder auf StudiVZ oder an: andreas_schaefer2010@yahoo.de

28.8.08 12:37


[erste Seite] [eine Seite zurück]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung